14. April 2019

Bei Asukas Büchern sind Heulattacken vorprogrammiert... Die "Illuminated Hearts" Trilogie von Asuka Lionera


AutorIn: Asuka Lionera
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 4,99€ (EBook)


**Wenn das Glimmen der Herzen Magie birgt…**
Felicity hat es nicht leicht. Ihr ganzes Leben schon steht sie im Schatten ihrer berühmten Brüder, der zwei talentiertesten Magier der Stadt. Während die beiden ihre Fähigkeiten nutzen, um das Gleichgewicht von Gut und Böse aufrechtzuerhalten, ist Felicity noch weit davon entfernt, ihre eigene Begabung zu beherrschen. Helfen kann ihr dabei nur die Verbindung zu einem Familiar, einem magischen Wesen aus einer Parallelwelt. Doch Shadow ist ganz anders, als Felicity erwartet hat. Der Schatten-Familiar besitzt nicht nur eine äußerst attraktive menschliche Gestalt, sondern auch ein Ego, das Felicity förmlich um den Verstand bringt – und um ihr Herz. Dabei soll seine Magie doch genau das Gegenteil bewirken…


Wieder einmal hat uns Asuka eine atemberaubende neue Welt erschaffen, die mich lange nach beendet der Trilogie nicht loslassen konnte, und an die ständig denken muss. 

Felicity ist die kleine Schwester der berühmtesten Meister Magier in ihrer Stadt. Leider ist sie jedoch nicht so erfolgreich - oder bekannt - wie ihre Brüder, das sie laut ihnen keine besondere Gabe hat, zusätzlich verbieten sie ihr auch einen Familiar zu haben, ein Wesen aus ner Nebenwelt, der ihr beim filtern ihrer Magie helfen könnte. Da Feli sehr stark an ihrem Magieüberschuss leidet und sie dringend ein Ventil dafür braucht, erhält sie schließlich mithilfe ihrer besten Freundin endlich einen Familiar. Den mächtigsten, heißesten und frechsten Familiar der Nebenwelt, der Felis Leben vollkommen auf den Kopf stellt.
Mithilfe von Shadow schafft es Felicity endlich sich ihren Brüdern zu stellen und selbstbewusster zu werden, dabei kann man ihre inspirierende Entwicklung im Laufe der Trilogie hautnah miterleben. 

Ich will aber nicht viel zum Inhalt sagen, ihr sollt die Bücher ja selber lesen. Was ich aber sagen werde ist was diese Geschichte - vor allem Band 3 - mit mir getan hat. Man sollte ja meinen, dass man aus seinen Fehlern lernt, bei mir scheint das aber nicht so der Fall zu sein. Es ist nämlich so, dass ich fast jedes einzelne Buch von Asuka gelesen habe und weiß, dass ich ihr nicht vertrauen sollte, denn immer wenn man denkt, dass alles in Ordnung wäre, kommt die böse Überraschung auf der darauffolgenden Seite. Eigentlich sollte ich das wissen, aber ich vergesse das jedes Mal, wenn ich Asukas neue Geschichten lese und so kommt es schließlich, wie es kommen muss: mein Herz wird in tausende Stückchen zerbrochen und nichts bleibt zurück als eine leere, zerstörte Hülle meiner selbst. 
Das war genau der Fall bei IH, vor allem aber bei Band 3. Es passierten Sachen, mit denen ich in 100 Jahren nicht gerechnet hätte und schließlich hat mich die Geschichte nur als emotionales Wrack zurückgelassen. Noch nie habe ich während den lesen und nach beenden eines Buches so lange und viel geweint, wie beim Finale der Trilogie. Es war nicht nur wegen dem, was schlussendlich geschieht, sondern auch weil ich die Charaktere so fest in mein Herz geschlossen hatte und es mir so schwer fiel loszulassen. Außerdem sind die letzten Kapitel einfach nur herzzerreißend, was auch der Grund für meine Heulattacke sein könnte XD. 


Ein kleiner Tipp an euch, bevor ihr Asukas Bücher lest: Sagt niemals "Es kann bestimmt nicht schlimmer werden"! Glaubt mir, allein wenn ihr daran denkt, wird es schon schlimmer werden und im nächsten Moment erlebt ihr nur noch, wie alles eskaliert und ihr euren Lieblingscharakteren hinterher trauert. Trotzdem sollte ihr euch nicht diese atemberaubende Trilogie entgehen lassen! 

Ich vergebe 5/5 Sterne ★


13. April 2019

Meine Lieblings Drogerieartikel [VOL. 1]


Wenn ich bspw eine Gesichtsmaske oder etwas ähnliches ausprobiere und diese Sachen mir gefallen und mich die Ergebnisse überzeugen können, dann empfehle ich meinen Freundinnen und Cousinen die Artikel sehr gerne und erzähle ihnen von meinen Erfahrungen. Da mir das einfach immer Spaß macht und ich eigentlich Stundenlang über Sachen reden kann, die ich mag, dachte ich mir, dass ich so etwas doch eigentlich auch auf meinem Blog machen könnte 😄

Vor einiger Zeit habe ich auf Instagram und auf Facebook nachgefragt, wer denn an so einem Beitrag Interesse hätte und überraschenderweise habe ich sehr viele positive Rückmeldungen bekommen 🙊
Im folgenden Beitrag werde ich euch jetzt erstmal meine top 5 Artikel aus der Drogerie zeigen, die ich mir ständig nachkaufe. Ich hoffe sehr, dass euch dieser Post gefällt! ⬇️😍
(Übrigens könnt ihr mit einem Klick auf das jeweilige Bild auf die jeweilige dm Seite gelangen)


Nr. 5: Sweet Pome Granate Lippenbalsam
Von allen Labellos, die ich je ausprobiert habe, ist dieser hier aus dem dm mein allerliebster! Er riecht nicht nur super gut, sondern pflegt meine Lippen, die sich danach sehr geschmeidig anfühlen und sogar etwas gefüllter aussehen. Das, was ich am meisten an diesem Balsam liebe ist, dass er sich wie ganz leichter Öl auf den Lippen anfühlt. Wer schon mal Kokosöl benutzt hat, der weiß, dass wenn man die feste Masse zwischen den Fingern zerreibt, zerschmilzt sie sofort. Ungefähr so ist es auch bei diesem Labello. Wenn man den auf den Lippen aufträgt, fühlt es sich an, als würde man eine ganz leichte Schicht lecker duftendem Pflegeöl auftragen. Der Preis liegt bei ca 0,65€, jedoch ist der Labello leider nur für eine limitierte Zeit verfügbar, ihr solltet also schnell zugreifen! 

Nr. 4: Luvos Heilerde Maske
Wer unreine und pickelige Haut hat, dem würde ich sofort die Luvos Heilerde Maske gegen Pickel und Unreinheiten empfehlen, die mir mein Hautbild auffallend verbessert hat. Vor kurzem habe ich eines Tages viele Pickel bekommen und meine Haut wurde auch sichtbar unreiner als sonst, was mich sehr gestört hat, deshalb habe ich zu dieser Maske gegriffen, was eine sehr gute Entscheidung war. Als ich die Maske wieder abgewaschen habe, habe ich sofort zu hören bekommen: "Wow, Zeina, was hast du mit deiner Haut gemacht", aber das sollte positiv gemeint sein. Also meiner Familie z.B. viel sofort auf, dass sich etwas in meinem Gesicht verbessert hat. Das beste an dieser Maske ist vor allem das Gefühl das man hat, wenn man die Maske aufträgt. Man spürt förmlich wie die Poren ausgehöhlt und die Pickel desinfiziert werden. Es könnte sein, dass es ein bisschen brennt, ich vermute aber, dass das gewöhnungsbedürftig ist. Was ich euch aber bei dieser Maske empfehlen könnte ist, sie nicht abzuwaschen, sondern ein Handtuch zu befeuchten und mit dem die Maske abmachen, da das noch ein extra Peelingeffekt hat. Diese Maske kostet 0,75€. 


Nr. 3: Aqua Augen Roll-On
Dieses Produkt habe ich damals nur gekauft, weil ich etwas erfrischendes für die Augen gebraucht habe, das war kurz bevor ich in den Urlaub fliegen wollte (ich brauchte etwas, um mich im Flugzeug auffrischen zu können). Und dann habe ich es mehrmals ausprobiert, um zu schauen wie es so ist, und plötzlich hatte ich ein Lieblingsprodukt :D. Ich bemerkte erst wie sehr ich diesen Roll-On brauchte, als ich es ausprobierte. Jeden Morgen rolle ich die kühle Metallkugel, die an dem Fläschchen befestigt ist unter meinen Augen, dadurch gelangt auch die Creme auf meine Haut, die ich dann um meinen Augen und auf den Lidern verteile. Diese Creme hält einen Tag lang und bereichert die Haut um den Augen herum mit Feuchtigkeit, was zu einem sehr frischen Aussehen führt. Vor allem liebe ich es diesen Roll-On zu benutzen, wenn ich meine Kontaktlinsen trage, da ich dann immer so gepflegt und frisch aussehe 😍 Das Fläschchen kostet 2,45€. 


Nr. 2: Feuchtigkeitskonzentrat
Diese Kapsulen und das Augen Roll-On von oben gehören zu meinen alltäglichen Favoriten. Ich benutze diese zwei Sachen immer anstelle von Foundation, da ich Make-Up nicht so gerne auftrage, ich benutze nur Maskara 🙈 Fast täglich öffne ich eine Kapsule für mein Gesicht (eine reicht vollkommen) und verteile das Gel dann auf meinem Gesicht. Es riecht nicht nur richtig gut, sondern spendet meinem Gesicht ausreichend Feuchtigkeit und anschließend fühlt sich meine Haut auch noch seidenweich an. Eine Packung mit 7 Kapsulen kostet 0,95€. 

Nr. 1: Garnier Wahre Schätze
Im vergangen Jahr viel mir auf, dass mein Haar einfach viel zu trocken ist und ich wusste nicht, was ich dagegen tun könnte. Also habe ich mich mal durchgefragt und fast alle haben mir Kokosöl empfohlen, doch leider hat es mir überhaupt nicht geholfen, irgendwie hats bei mir nicht gewirkt. Dann habe ich das mal vor meiner Nachbarin erwähnt, die mir anschließend diese Haarkur mit Olivenöl von Garnier empfohlen hat, das anscheinend gut sein sollte. Natürlich wollte ich es ausprobieren, und seitdem kann ich nicht duschen, wenn ich diese Haarkur nicht da habe. Obwohl es sich hier eigentlich um eine Haarmaske handelt, benutze ich es trotzdem sehr gerne als Spülung, lasse es aber trotzdem ca 3 Minuten einwirken, bevor ich es rauswasche. Seit ich diese Maske benutze hat sich mein Haar auffallend verbessert und sieht schon gesünder aus als sonst. Natürlich ist es noch an einigen Stellen trocken, aber nicht mehr so viel wie davor. Die 300 ml kosten 2,95€ und reichen für ca 2-3 Monate


So, das waren erstmal meine 5 Lieblingsprodukte, die ich jedem immer sehr gerne empfehle und ich auch am meisten benutze. Ich hoffe sehr, dass euch dieser Beitrag gefallen hat! Falls euch solche Beiträge ansprechen, könnt ihr mir das gerne mitteilen, dann schreibe ich sehr gerne mehr 😍 Lasst es mich auch gerne wissen, ob ihr euch eines dieser Produkte geholt habt, und wie ihr es so fandet. Und falls jemand auf der Suche nach einem bestimmten Produkt ist, könnt ihr mir auch sehr gerne schreiben, vielleicht kenne ich etwas gutes, das ich euch empfehlen kann 😄



























2. April 2019

Eine meiner liebsten Fanatsy Reihen: Die Feral Moon Trilogie von Asuka Lionera ♥


AutorIn: Asuka Lionera 
Erscheinungsdatum: 28. Juni 2018
Seitenzahl: 449
Verlag: Dark Diamonds 
ISBN: 978-3-646-30124-3
Preis: 4,99€ (EBook), 12,99€ (TB)


**Wenn deine Gefühle zur größten Gefahr für dich werden** 

Als Frau hat Scarlet nach dem Tod ihres Vaters, dem Clanführer der Roten, nicht viele Möglichkeiten. Die Welt, in der sie lebt, ist ein gefährlicher Ort, an dem hungrige Bestien in den Wäldern lauern – starke und unzähmbare Kreaturen. Einzig die hohen Mauern der Städte, in denen die Frauen leben müssen, versprechen ein Minimum an Sicherheit. Aber Scarlets rebellisches Herz sehnt sich nicht nach Schutz, sondern danach zu kämpfen. Und nach ihrem besten Freund: Tristan, dem Sohn des neuen Clan-Führers. Für ihn ist sie bereit alles zu riskieren: ihre Zukunft, ihr Leben und ihre Liebe.




Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf den Tag der Veröffentlichung dieser Reihe gefreut habe. Nicht, weil ich es kaum erwarten konnte, die Bücher zu lesen, sondern weil ich die Geschichte bereits kenne und und möchte, dass sie endlich in die weite Welt gelassen wird, damit sie auch jeder lesen kann! 

Ich hatte nämlich die Ehre diese wundervolle Geschichte testlesenlesen zu dürfen, und es war eine wundervolle, wunderschöne, lustige und nervenaufreibende Zeit. 
Als uns Asuka die ersten Kapitel aus Feral Moon geschickt hat, und ich die ersten Worte gelesen habe, war es direkt um mich geschehen. Ihre Worte haben mich gefesselt und gepackt und ich war so fasziniert von der Welt, die sie erschaffen hat!

Kommen wir nun zum Inhalt: 
Scarlet ist neben ihrer Großmutter die einzige Frau in ihrem Dorf, und leider hat sie es sehr schwer sich als Frau durchzusetzen, denn in den Augen der Männer, sollte sie eigentlich nur für Nachwuchs sorgen. Doch Scarlet lässt sich nicht unterkriegen und kämpft für das, was sie möchte: Eine Kriegerin zu werden, um die Bestien, die im Wald lauern zu bekämpfen! 

WOW! 
Das ist das erste woran ich dachte, als ich Feral Moon Trilogie beendet habe. Ich war sprachlos und gerührt und überglücklich, und ich wollte am Liebsten das Buch noch mal von Anfang lesen, um Scarlets Geschichte noch mal von neuem erleben. Es war einfach faszinierend mitzuerleben, wie sich Scarlet im Laufe der Handlung entwickelt hat. Sie ist einer der vielen Gründe, warum ich dieses Buch so sehr liebe, denn Scar ist eine starke, selbstbewusste und mutige Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt. Ich liebe es, dass sie für ihre Rechte als Frau kämpft, ich liebe es, dass sie jahrelang hart trainiert hat, um ihre Ziele zu erreichen, und vor allem liebe ich es, dass sie zu sich selbst steht, und sich für nichts und niemanden verändert. 
Sie hat mir die Lesestunden richtig versüßt, weil sie so lustig und tough ist, und weil sie kein Blatt vor den Mund nimmt. 

Vom Anfang bis zum Ende ist die Geschichte fesselnd und spannend, und wenn man dachte: oh, jetzt beruhigt sich die Lage etwas, und ich kann meinem armen Herzen eine Pause gönnen, dann wird man eines besseren belehrt und Asuka haut einen dann wieder mit ihren Worten und der atemberaubenden Geschichte um.

Sollte ich noch etwas zur Romantik in der Geschichte erzählen? Vielleicht ganz kurz: Die Liebesgeschichte in Feral Moon ist eine der schönsten Liebesgeschichte, die ich je gelesen habe. Sie ist so schön, intensiv und so romantisch! 
Eigentlich ist die ganze Geschichte vollbepackt mit Gefühlen. Ich habe mit den Charakteren getrauert, wurde mit ihnen wütend und habe mich mit ihnen gefreut und gefeiert. Es war so leicht sich einfach fallen zu lassen, und sich in die Charaktere hineinzuversetzen. 


Feral Moon ist eine atemberaubende Geschichte, die mich lange Zeit nicht loslassen konnte, und die ich immer und immer wieder lesen könnte. 
Für mich definitiv ein Highlight! 

Ich vergebe 5/5 Sterne ★

Klappentext: Carlsen 

25. März 2019

Rezension zu "Die Kunst zu verlieren" ~ Alice Zeniter


AutorIn: Alice Zeniter
Erscheinungsdatum: 01. Februar 2019
Seitenzahl: 560
Verlag: Piper Verlag
ISBN: 978-3-8270-1373-6
Preis: 25€


Wie lässt man aus dem Schweigen eine verlorene Geschichte neu erstehen? --- Naïma hat es lange nichts bedeutet, dass ihre Familie aus Algerien stammt. Wie soll ihre Verbindung zu einer Familiengeschichte, die sie nicht kennt, denn auch aussehen? War ihr Großvater wirklich ein „Harki“, ein Verräter? Vielleicht könnte die Großmutter es ihr erzählen, aber nur in einer Sprache, die Naima nicht versteht. Und ihr Vater, der 1962 nach Frankreich kam, in eines jener damals hastig errichteten Auffanglager, wo man die Algerienflüchtlinge versteckte, redet nicht über das Land seiner Kindheit...Um mehr zu erfahren, tritt Naïma eine weite Reise an … Dieser Roman ist so lebendig wie ein Fresko. Was heißt es, aus einer Familie zu stammen, die über Generationen Gefangene einer „schlimmen Geschichte" bleibt? Ein Plädoyer für die Freiheit man selbst zu sein, jenseits allen Erbes, aller sozialer oder familiärer Bindungen.


In "Die Kunst zu verlieren" erzählt Alice Zeniter, selber eine Nachfahrin von Harkis, die Geschichte dreier Generationen, die sich mit dem Verlust ihrer Heimat abfinden und sich in einem fremden Land auf der Suche nach ihrer Identität machen. 

Die Geschichte wird dabei aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sie ist sozusagen in drei Generationen geteilt, die jeweils ihrere eigene Geschichte erzählen. Sie beginnt mit Ali, Naimas Großvater, und beschreibt, wie die Algerier damals unter der Herrschaft Frankreichs lebten bis hin zum Kriegsausbruch. Dabei erfährt man vieles über die Machenschaften der Franzosen und Algerier und wie die Algerier generell in ihren Dörfern lebten und welche Traditionen sie haben. Nach der Flucht der Familie nach Frankreich wechselt die Erzählperspektive zu Hamid, der Vater von Naima, der bis zu seinem achten Lebensjahr in Algerien gelebt hat und schließlich in Frankreich aufwächst. 

Was mich an diesem Buch am meisten beeindruckt hat, ist die Objektivität der Autorin. Sie stellt sich nicht auf die Seite einer Konfliktpartei, sondern kritisiert beide gleichviel, sodass der Leser die Möglichkeit hat sich seine eigene Meinung zu den beteiligten zu bilden. 
Auch den Schreibstil der Autorin und die Art, wie sie die Geschichte erzählt, finde ich sehr fesselnd. Sobald man das erste Wort gelesen hat, wurde man zu einem Teil der Geschichte, die Worte verschwommen vor dem Auge und nur die Bilder blieben. Mir gefielen ihre unzensierten Worte, sie beschränkt sich nicht auf schöne Umschreibungen, sondern erzählt alles genau so, wie es ist.  

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, ich war einfach so fasziniert von der Geschichte und wollte unbedingt wissen, was Naima auf ihrer Reise herausfindet. Durch dieses Buch erfuhr ich so viel über den französisch-algerischen Krieg und das nicht wie aus einem Geschichtsbuch, sondern als würde ich selber Teil des Geschehens sein und alles miterleben. 


Eine Geschichte, drei Generationen und die Suche nach der wahren Identität. Ein Buch, das ich jedem nur wärmstens empfehlen kann! 

Vielen Dank an den Verlag, für das Zusenden des Rezensionsexemplars. Die Bereitstellung des Buches beeinträchtigt meine Meinung in keinster Weise! 

Ich vergebe 5/5 Sterne ★

Klappentext und weitere Infos: Piper Verlag

24. März 2019

"Meine Freiheit: Das zu sein, was sie nicht wollen, das ich bin" ~ Mahmoud Darwish



Autorinnen: Sofia Nisrine Srour, Amina Bile und Nancy Herz
Erscheinungsdatum: 11. Februar 2019
Seitenzahl: 168
Verlag: Thienemann-Esslinger/Gabriel
ISBN: 978-3-522-30521-1
Preis: 15€


Drei junge Frauen – Muslimas, Bloggerinnen, Feministinnen – beziehen Position: Wie fühlt es sich an, ständig zwischen den Erwartungen ihrer Familien, ihrer kulturellen Identität und ihrem Selbstverständnis, als Jugendliche in einem westlichen Land zu leben, hin- und hergerissen zu sein? Sie haben Diskussionen angeregt, Tabu-Themen öffentlich gemacht und zahlreiche sehr persönliche Geschichten gesammelt. Dabei ist ein bemerkenswertes Buch entstanden, ein mutiges Buch. 

Dieses Buch ist ein Plädoyer für eine multikulturelle Gesellschaft!


Über Schamlos bin ich aus Zufall gestolpert, ich habe ein Bild des Buches auf Instagram gesehen, dabei hat das wunderschöne Cover meine Aufmerksamkeit erregt. Als ich mir dann durchgelesen habe, von was dieses Buch handelt, wollte ich es unbedingt lesen. Schamlos wurde von drei muslimischen Frauen geschrieben, die in ihrem Buch über Tabu-Themen und Probleme reden, die (muslimische) Frauen durchleben müssen.

Wenn ich dieses Buch mithilfe von einem Wort beschreiben müsste, dann wäre das richtige Wort: Mutig! Während dem Lesen - und nachdem ich das Buch beendet habe - war ich so beeindruckt von den Autorinnen, von ihrem Mut über all diese Themen so offen zu reden und ihre eigenen privaten Geschichten zu teilen. 

Schamlos liest sich wie eine schriftliche Diskussion, die von vielen verschiedenen Zitaten, Bildern und Geschichten unterbrochen werden. Die Geschichten wurden den Autorinnen von jungen Muslimas anonym erzählt und anschließend diskutieren die drei Frauen über die Probleme, die in den Geschichten auftreten, sie erzählen von ihren eigenen Erfahrungen mit und versuchen gemeinsam mögliche Lösungsansätze und Tipps für Frauen und Mädchen zu finden, die selber mal in einer ähnlichen Situation waren. 
Dabei schreiben sie teilweise über Themen, die für andere eigentlich selbstverständlich und normal sind, aber einigen muslimischen Mädchen mehr Leid als Freude bereiten, wie z.B. ins Schwimmbad gehen/ ans Meer fahren, der ersten Liebe begegnen oder einfach nur mal mit Freunden ausgehen. 

Mit vielen Geschichten konnte ich mich identifizieren, wie z.B. die Diskriminierung aufgrund des Kopftuchs o.ä., aber bei anderen Themen kann ich mich nur glücklich schätzen, dass es mir noch nie widerfahren ist, trotzdem müssen es tausende von Frauen fast täglich durchleben. Es ist unglaublich mutig von den drei Autorinnen über diese Themen so offen und ehrlich zu sprechen, die irgendwie totgeschwiegen oder kaum angesprochen werden. 
Schamlos ist so ein wichtiges Buch, ich hoffe, dass es so viele Menschen wie möglich lesen! 


Auch wenn in Schamlos viele Extremfälle angesprochen werden, die einige Menschen vielleicht nicht nachvollziehen können, heißt es nicht, dass sie nicht auftreten. Umso mutiger ist es von den Autorinnen, dass sie trotzdem über diese Themen sprechen. Bitte lest alle dieses Buch! 

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar, die Bereitstellung des Buches beeinflusst meine Meinung in keinster Weise! 

Ich vergebe 5/5 Sterne ★


Klappentext: Thieneman-Esslinger


17. März 2019

Rezension zu "Anam Fear - Das Schatten Amulett" ~ Luna Wood


AutorIn: Luna Wood
Erscheinungsdatum: März 2019
Seitenzahl: 183
Verlag: Tagträumer Verlag
ISBN: 978-3-946843-67-2
Preis: 3,99€


Eine unsterbliche Seele, gefangen in einem sterblichen Körper.

Ein zerstörtes Land, das auf seine Retterin wartet.
Eine Aufgabe, die den sicheren Tod bedeutet.
Und eine Liebe, die die Zeit überdauert.

Seit frühster Kindheit wurde Lijana im Kampf trainiert, doch nichts konnte sie auf das Schicksal vorbereiten, das ihr bevorsteht. Ein schöner Fremder entführt sie in seine Welt: In ein Reich, das einst von den Elfen bewohnt war und in dem die Elemente der Quell der Macht sind. Sie zu finden und in dem heiligen Turm zu vereinen ist die Aufgabe der Elementträgerin. Doch bisher hat jede Auserwählte auf dieser Suche ihr Leben verloren.

Lijana wird zur entscheidenden Figur in einem grausamen Spiel um Herrschaft, Liebe und Tod. Während ihrer Reise durch die fremde Welt droht sie mehr zu verlieren, als nur ihr Herz …


Durch ihre Begegnung mit den Draoi Ragnar, der Prinz des Lichtreichs, erfährt Lijana, dass sie die Elementträgerin ist, und dass Ragnar ihre Hilfe braucht, um alle Elemente wieder zu vereinen. Im Lichtreich angekommen wird Lijana schmerzhaft vor Augen geführt, wer ihre Feinde, und wer ihre wahren Freunde sind. 

Die Reise mit Lijana ins Lichtreich und von dort aus in die weiteren Reiche war sehr interessant und an einigen Stellen auch aufregend und spannend. Es war sehr interessant mitzuerleben, wie sie anfangs mit Ragnar auf die Such nach den Elementen geht, und was während ihrem Abenteuer alles geschieht. 

Mir gefiel die Idee der Geschichte wirklich sehr, doch die Umsetzung ist meiner Meinung nach nicht so gut gelungen. Aber für ein Debüt ist es eigentlich ganz in Ordnung. Was ich vor allem gut fand, sind die nicht zu langen aber auch nicht zu kurzen Kapitel. D.h., sie waren nicht zu lang, also hatten höchstens 10 Seiten, und auch nicht zu kurz, sodass man das Gefühl hätte, dass die Geschichte hektisch erzählt wird. Die länge der Kapitel verliehen der Geschichte einen flüssigen Lesefluss, der das Lesen sehr gemütlich macht.
Jedoch fand ich einige Handlungsstränge sehr widersprüchlich, bzw komisch und unnachvollziehbar. Manchmal dachte ich mir: "Lijana, kannst du endlich entscheiden, was genau du willst?!". Ständig hat sie ihre Meinung über alles und jeden geändert, und immer wenn man dachte, sie möge/hasse etwas, dann ist es doch plötzlich das Gegenteil und die Widersprüche beginnen von neuem. 
Was mich am meisten an Lijana genervt hat, ist ihr Charakter bzw ihre Charaktereigenschaften. Man weiß nie genau, ob sie jetzt als starke und selbstbewusste Protagonistin oder eher als das schüchterne, ängstliche Mädchen dargestellt wird. Diese Schwankung zwischen diesen zwei Charakterzügen war sehr irritierend. 

Der Schreibstil der Autorin ist noch ziemlich schwach würde ich jetzt sagen. Man bemerkt an einigen Stellen, auf jeden Fall, dass sie Potential zum Schreiben hat, doch ich glaube, dass sie noch ein wenig Übung braucht. Manchmal ist die Erzählung mehr ein Bericht von dem, was passiert ist als ein richtiger Dialog und die Sätze sind meistens auch zu kurz, dabei wirken sie eher abgehackt. 

Was ich der Geschichte aber lassen muss ist das Ende, das mich schon auf eine Fortsetzung neugierig gemacht hat. Dieses offenen Ende hat mir wirklich sehr gut gefallen!


Für ein Debütroman ist die Geschichte eigentlich ganz in Ordnung, jedoch weist sie einige Schwächen auf. Trotzdem bin ich auf eine Fortsetzung neugierig. 

Ich vergebe 3/5 Sterne ★


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!
Klappentext: Tagträumer Verlag

16. März 2019

My Book Journal - Seitenweise Glück ~ Jenny Boidol & Rebecca Wiltsch [Rezension]



AutorIn: Rebecca Wiltsch, Jenny Boidol
Erscheinungsdatum: 28. Februar
Seitenzahl: 160
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN: 978-3-551-55764-3
Preis: 12€


Lesen ist wie eine Reise – und jedes Buch ein Abenteuer für sich. Damit die Erinnerungen an die großen und kleinen Schätze im Bücherregal nicht verblassen, bietet das Book Journal viel Platz für Gedanken zur aktuellen Lieblingslektüre. Und mehr noch: Angereichert mit einer Anleitung zum SUB-Abbau, Wunsch- und Verleih-Listen, inspirierenden Zitaten, DIY-Ideen und Rezepten für den ultimativen Lesegenuss bildet das Eintragbuch ein farbenfrohes Sammelsurium rund um das geschriebene Wort. Das perfekte Geschenk für alle, die Bücher lieben!


Der Book Journal von Jenny Boidol und Rebecca Wiltsch ist nicht nur wunder, wunderschön illustriert, sondern beinhaltet auch viele bunte Seiten, auf denen man nicht nur seine Gedanken über bereits gelesen Bücher festhalten kann. 
Neben den Buchsteckbriefen findet man auch viele leckere Rezeptideen, die ich leider noch nicht auspropieren konnte (wenn ich alle mal ausprobiere, werde ich den Rezepten einen eigenen Blogbeitrag widmen!), Zitate, Challenges und sogar kleinen Spielchen und Bastelanleitungen und noch ganz ganz viel mehr. 
Die ersten paar Seiten des Journals sind dem Autor gewidmet, d.h. der Person, die die Seiten ausfüllen wird. 


Man kann nicht nur das Cover zu seiner eigenen Biographie illustrieren, sondern auch noch sein Wunschliste und seinen Stapel ungelesener Bücher festhalten, um immer alles vor Augen zu haben. 


Die Buchsteckbriefe bieten die Möglichkeit, seine Gedanken über ein gelesenes - oder auch abgebrochenes - Buch festzuhalten, zu bewerten und wer möchte, kann auch sein bevorzugtes Ende zur Geschichte schreiben. Und das beste daran ist, dass wenn man das Book Journal auf eine Bewertung eines Buches aufschlägt, das man vor einigen Wochen/Monaten gelesen hat, helfen einem diese Notizen sich daran zu erinnern, um was genau es ging, wie es einem gefallen hat, und wenn man Lieblings Zitate und Szenen hat, dann kann man sie auch noch dazu schreiben! 

Mir persönlich gefallen neben den Steckbriefen die wunderschönen Zitate, die freien Kästchen, in denen man seine Lieblings Zitate reinschreiben und die verschieden Listen, die man ausfüllen kann. Ich hatte nämlich gedacht, dass man in diesem Book Journal nur seine gelesenen Bücher festhalten und war positiv überrascht, dass man damit noch so vieles mehr machen kann (es gibt sogar eine Anleitung, wie man aus altem Papier einen Notizblock basteln kann!). Und je weiter ich darin blätter, desto mehr neue Seiten und Kategorien finde ich, bei denen man viele verschieden Sachen machen kann, wie z.B. eine Kurzgeschichte weiterschreiben, oder Bücher und ihre Verfilmungen bewerten. 


Das Book Journal ist nicht nur sehr praktisch für jeden Buchliebhaber, es ist auch noch wunderschön illustriert. Auf jeder einzelnen Seite bemerkt man, wie viel Zeit und Liebe in dieses Buch gesteckt wurde. Die Seiten sind alle individuell so wunderschön, und wenn ich mal etwas reinschreiben möchte, dann nehme ich mir immer kurz Zeit, um die Illustration auf den jeweiligen Seiten zu betrachten, und dann kann ich erst was reinschreiben. 


Das Book Journal ist ein wunderschön illustriertes Büchlein, das perfekt zum festhalten der Gedanken über Bücher geeignet ist, und das neben den Steckbriefen viele viele verschiedene Kategorien von Rätseln über Rezepte bis hin zu Bastelanleitungen beinhaltet. Außerdem ist dieses Journal sehr praktisch für alle Buchliebhaber und meiner Meinung nach ein wundervolles Geschenk für jeden, der Bücher liebt.

Ich vergebe 5/5 Sterne ★


Bild Quelle und weitere Infos: Carlsen 
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! 

23. Februar 2019

Rezension zu "Iron Flowers - Die Kriegerinnen" ~ Tarcy Banghart


AutoriIn: Tracy Banghart 
Erscheinungsdatum: 23. Januar 2019
Seitenzahl: 400
Verlag: S. Fischer Verlag 
ISBN: 978-3-7373-5562-9
Preis: 17€


Sie haben alles verloren.
Doch sie kämpfen weiter.
Denn das Schicksal aller Frauen und Mädchen liegt allein in ihrer Hand.

Die Schwestern Serina und Nomi sind Gefangene: Nomi in der Gewalt eines brutalen Regenten, der alle Frauen unterdrückt. Serina auf einer Gefängnisinsel, auf die sie verschleppt wurde. Um in dem brutalen Regime zu überleben, bleibt den Schwestern nur eins: erbittert zu kämpfen – gegen die Unterdrückung und für ihre Liebe. Mit allen Mitteln und jede auf ihre Weise.

Atemberaubende Spannung, mitreißende Gefühle und der Kampf gegen Unterdrückung: der zweite und abschließende Band der fulminanten Serie!


Auf die Fortsetzung von Iron Flowers habe ich fast ein komplettes Jahr ungeduldig gewartet, und als es endlich erschienen ist, konnte ich nicht glauben, dass ich das Buch endlich in Händen halte. Der erste Band war bereits atemberaubend spannend und der Cliffhanger am Ende war auch noch richtig gemein, da könnt ihr euch also bestimmt meine Vorfreude auf Band 2 vorstellen.

Iron Flowers - Die Kriegerinnen beginnt schon von Seite 1 sehr spannend, man wird direkt in das Geschehen hineingezogen und man kann sich dann nicht mehr von der Geschichte losmachen. Mir hat das Herz dann irgendwann so schnell in der Brust geschlagen, dass ich das Buch ab und zu mal aus der Hand legen musste, um mein armes Herz zu beruhigen und weiterlesen zu können. 

Doch je mehr ich las, desto enttäuschter wurde ich. Band 1 war einfach nur grandios, vom Finale der Reihe habe ich mir eigentlich viel mehr erhofft. Zwar ist die Geschichte ziemlich gut und auch spannend, aber mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt, das alles abrundet, doch leider kam es nicht vor. Außerdem bin ich irgendwann an einem Punkt angelangt, an dem es mir so vorkam, als würden die Charaktere und auch die Geschichte irgendwie feststecken und nicht vorankommen. Dieses Gefühl zog sich über einen großen Teil der Geschichte, bis ich schließlich dem Ende näher kam. Da wurde es langsam wieder besser und der Stein kam endlich wieder ins Rollen, trotzdem war ich nicht zu 100% vom Finale überzeugt. An manchen Stellen war es meiner Meinung nach zu spannend, bzw einigen Stellen wurde mehr Aufmerksamkeit gegeben, als sie es bräuchten und andere Stellen, die ein bisschen mehr ausformuliert und actionreicher hätten sein sollen, wurden gewisser maßen einfach auf eine oder zwei Seiten geklatscht und es ging dann mit der Handlung weiter. 
Und an sich ist das Ende schon gut, also ich finde es toll, wie es sich bis zum Ende hin entwickelt, aber auch hier habe ich viel mehr erwartet als das, was jetzt nicht heißen soll, dass es grottenschlecht ist, sondern, dass man es hätte besser machen können. 

Nichtsdestotrotz ist es diese Reihe wirklich wert gelesen zu werden, da es um eine große Gruppe starker Frauen geht, die in einer Welt leben, in der es den Frauen nicht mal erlaubt ist das Lesen und Schreiben zu erlernen. Sie versuchen sich in ihrer Welt durchzusetzen und sich gegen das schreckliche Regime zu wehren und während dessen decken sie ein lang verstecktes Geheimnis auf, dass die Geschichte ihres Landes ändern wird. 


Lange habe ich auf die Fortsetzung gewartet, und meine Erwartungen an das Finale war schon sehr hoch, leider wurde ich deshalb an einigen Stellen sehr enttäuscht. Trotzdem kann ich euch dieses Buch wirklich sehr empfehlen, meiner Meinung nach enthält dieses Buch nämlich eine wichtige Nachricht, die in die Welt hinaus geschrien werden muss! 

Ich vergebe 4/5 Sterne ★


Quellen: S. Fischer
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!