1. April 2016

Blogtour "Herbstmondin" ~ Isabella Rameder. Tag 5: Wie viel Realität steckt hinter der Geschichte?






An Tag 5 der Blogtour erzähle ich euch wie viel Realität hinter der Geschichte steckt!
(P.S.: Hier ist die Rezi zu "Herbstmondin")




In Herbstmondin geht es um den Streifenpolizisten Mark, der aufs Land zieht, um dort auf der Dienststelle zu arbeiten. Schon am ersten Tag wird ihm ein Fall anvertraut: Lisa Müller wird vermisst und mit ihrem Verschwinden hat sie – laut der Dorfeinwohner- die 6 Ermordeten von Hinterleiding geweckt. Dieser 6 fach Mord, der vor 100 Jahren geschah und bist jetzt nicht aufgeklärt ist, belastet das Dorf immer noch.

Was wenn ich euch nun sage, dass dieser 6 fach Mord wirklich stattfand? Und dass es das Dorf, das Wirtshaus, die Wirtin, die Fackelwanderung und das Hopfenfest wirklich gibt, nur heißen sie in der Realität anders.

Im Jahr 1922 wurden in der Nacht vom 31. März auf den 1. April auf einem Einödhof in Oberbayern sechs Menschen ermordet, indem man ihnen mit einer Reuthaue den Schädel einschlug. Unter den Opfern waren Vater, Mutter, Tochter, Enkel, Enkelin und ein Dienstmädchen. Der Mehrfachmord in Hinterkaifeck ist bis heute nicht aufgeklärt und dazu gibt’s bereits zahlreiche Filme und Bücher.

Die Schauplätze im Roman gibt es wirklich. Es gibt das Dorf, das Wirtshaus, die Fackelwanderung, das Hopfenfest, die Wirtin, die sich ihren Buchnamen selbst gewählt hat und auch den Schamanen, der in der Realität eine Schamanin ist.

Diese Schamanin dienste nämlich als Vorlage für den Schamanen Josef Adler, bei der die Autorin einige Workshops und Seminare in Wien besucht hat. Isabella hatte auch eine schamanische Sitzung, die, wie im Buch beschrieben, so abgelaufen ist, nur dass sich der Autorin andere Geheimnisse aus der Vergangenheit zeigten als bei Mark im Roman.

Übrigens gibt’s die Band, deren Auftritt Vroni und Seidelhammer ansehen, wirklich. Die bayerische Band heißt Hudlhub und tritt in besagtem Wirtshaus auf.
Und die Dorf – Tupper – Party, die Mark besucht hat, gibt’s auch. Isabella war auf dieser Party und hat sich sämtliche Zwiebelschneider, Schüsseln und Brotzeitboxen gekauft.

Isabella Rameder wurde gefragt, was sie dazu inspiriert hat gerade diese Geschichte als Basis für ihren Roman zu wählen. Das ist ihre Antwort:
Im April 2015 hab ich gemeinsam mit Freunden an der Fackelwanderung nach Hinterkaifeck teilgenommen (ja, die gibt es wirklich, diese Wanderung ;-). Die Stimmung bei dieser Führung, bei der die Originalschauplätze besucht und unzählige Mordtheorien präsentiert werden, war sehr unheimlich. Ich kann bestätigen, dass die Natur tatsächlich verrückt spielt, wenn man sich der alten Fichte, dem Marterl und der Dreieckswiese nähert. Unter den Teilnehmern war ein hellsichtige Frau, mit der ich ins Gespräch kam. Sie erzählte mir, dass sie die Geister der sechs Toten spüren kann, da diese immer
noch an den Ort gebunden sind und keinen Frieden finden. Dadurch, dass die Geschichte der Morde immer wieder und wieder erzählt wird und die Stimmung bewusst so düster und schwer gehalten wird, können ihre Seelen nicht in ein neues Leben weiterziehen. Ich hatte sofort die Idee ein Buch darüber zu schreiben. Ein anderes Buch, als alle, die es bisher zu diesem Thema gegeben hatte. Ich wollte eine Liebesgeschichte nach Hinterkaifeck bringen, die den Fokus mit ganzer Kraft auf die Liebe lenkt. Meine Idee war, dass in Zukunft die Menschen an diesen Ort wandern, um das Licht dorthin zurückzubringen. Jeder Leser meines Romans „Herbstmondin“ trägt also nun ein Stückchen dazu bei, dass Hinterkaifeck am Ende wieder leuchten wird. Der Schlüssel liegt im Finale meines Romans, aber ich darf nicht zu viel verraten. Die Menschen sollen es ja lesen und fühlen und den Ort und die Toten damit befreien

Vielen Dank liebe Sabrina fürs Interviewen der Autorin. Ohne deiner Hilfe wäre mein Beitrag nur 
Mist! ♥♥♥

***Gewinnspiel***





Ihr könnt dieses wundervolle Paket, das aus einem Buch, Notizblock und einer Goodiebag besteht, gewinnen!
Die Teilnahme ist ganz einfach. Ihr müsst nur folgende Fragen beantworten!:


  1. Wer durfte sich seinen Buchnamen auswählen?
  2. In welchem Jahr und in welchem Dorf fand der 6fach Mord statt?
Die Antworten findet ihr im Text! ;)
Tourplan:
28.03 Buchvorstellung
29.03. Protagonistenvorstellung
30.03. Schamanismus

31.03. Typische Vorurteile Stadt - Land
Julia, Bücher - Tore in eine andere Dimension
01.04. Wie viel Realität steckt hinter der Geschichte?
Zeina, Meine Bücherwelt
02.04. Autoreninterview
03.04. Gewinnerbekanntgabe     
 1. Teilnahme ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung
der Eltern
2. Versand der Gewinne erfolgt ausschließlich nach Deutschland,
Österreich und die Schweiz.
3. Für den Postweg wird keine Haftung übernommen.
4. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Gewinne
möglich.
5. Der/Die Gewinner sind im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung auf den Seiten und Facebookseiten der teilnehmenden Blogs und des Autors einverstanden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen