14. Februar 2016

Rezension zu "Royal Passion" ~ Geneva Lee


Autor/in: Geneva Lee
Seitenzahl: 420
Erscheinungsdatum: 18.01.2016
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7341-0283-7
Preis: 12,99€

Inhalt
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...
Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

Meinung
Als Clara auf ihrer Abschlussfeier plötzlich von einem attraktiven Fremden geküsst wird, stellt sich ihr Leben komplett auf den Kopf. Denn dieser attraktive Fremde ist niemand anderes als Prinz Alexander, der Thronfolger von England.

Seit ich im Dezember über Royal Passion gelesen habe, konnte ich es kaum erwarten das Buch zu lesen. Leider muss ich zugeben, dass es doch nicht so gut ist, wie ich erwartet hatte.

Ich habe die ersten zwei Kapitel gelesen, aber dann abgebrochen, weil ich einfach nicht in die Geschichte reinkam. Als ich gesehen habe, dass das Buch richtig gehypet wurde, habe ich Royal Passion eine zweite Chance gegeben. Ich hatte es am zweiten Tag durch, trotzdem war ich nicht wirklich überzeugt.

Die Handlung erinnert mich sehr an die von Shades of Grey.
Alexander hat dunkle Geheimnisse, die ihn von innen auffressen. Um sich besser zu fühlen, muss er beim Sex dominieren. Zwar geht es nicht um BDSM, aber trotzdem bereitet er in gewisser Art und Weise Schmerzen und kontrolliert alles. Außerdem kann er es nicht ertragen, wenn jemand seine Brust, oder sein Bauch anfasst und lässt deshalb immer sein Shirt an (Christian Grey zieht sein Shirt wenigstens aus). Clara ist diese naive junge Frau, die sich natürlich Alexander einlässt, weil sie denkt, dass sie seine inneren Dämonen vertreiben kann. Sehr Shades of Grey mäßig.

Ich hatte gehofft eine Geschichte über ein normales Mädchen und einen Prinzen und eine verbotene Liebe zu lesen, aber es ging hauptsächlich um Sex, Sex und noch mehr Sex.
Ich fand auch, dass Alexanders und Claras Ausdrucksweise etwas unverhohlen ist und dass das „F“ Wort einfach zu oft benutzt wurde.

Das Ende hatte ich erwartet und war auch nicht überrascht, dass das Buch ein Cliffhanger hat. Irgendwie war fast die gesamte Handlung vorhersehbar.

Trotzdem werde ich mir den zweiten Band kaufen weil ich trotz all der Minuspunkte wissen möchte, wie es mit Alexander und Clara weitergeht.

Fazit
 Royal Passion konnte mich mit der Shades of Grey ähnlichen Handlung nicht wirklich überzeugen, aber ich kann es jedem empfehlen, der auf ganz viel Erotik steht.

Ich vergeb 3/5 Punkte
Bild Quelle und weitere Infos findet ihr hier: blanvalet
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen